Polizeipräsidium Wuppertal

Bauherr: Land Nordrhein-Westfalen
Öffentlicher Auftraggeber: Ja
Erbrachte HOAI-Leistungsphasen: 5 – 8
Bruttogeschossfläche: 21.500 m²
Gesamtbaukosten (brutto): 8,0 Mio. €
Anrechenbare Kosten der Technischen Ausrüstung (brutto) gem. HOAI § 53 Nr. 1 – 5 und 7 – 8: 2,3 Mio. €
Bauherr: Land Nordrhein-Westfalen
Öffentlicher Auftraggeber: Ja
Erbrachte HOAI-Leistungsphasen: 5 – 8
Bruttogeschossfläche: 21.500 m²
Gesamtbaukosten (brutto): 8,0 Mio. €
Anrechenbare Kosten der Technischen Ausrüstung (brutto) gem. HOAI § 53 Nr. 1 – 5 und 7 – 8: 2,3 Mio. €

Polizeipräsidium Wuppertal

Das bestehende Polizeipräsidium an der Friedrich-Engels-Allee 228 in Wuppertal wird im laufenden Betrieb vollständig kernsaniert. Die Herausforderung ist der uneingeschränkte Betrieb des Polizeipräsidiums während der Sanierung.


Das Maßnahmenpaket gliedert sich in folgende Bereiche:

Instandsetzung Fassade, Vordächer und Außenanlagen, Austausch der vorhandenen Fenster, Ertüchtigung Brandschutz, Instandsetzung Elektroinstallation (BMA, Zutrittskontrolle, Sicherheitsstromversorgung, Beleuchtung, Verkabelung, Datentechnik), Instandsetzung Versorgungstechnik (Heizung, Küche, Kantine, Lüftungsanlagen, Austausch Trinkwasser- und Abwassersystem), Abbruch des Gebäudes der Sanitätsstelle, saniert wird in 8 Teilbereichen.